Kreditkartenakzeptanz, Kreditkarten akzeptieren

Wenn Sie Ihren Kunden die Bezahlung per Kreditkarte anbieten möchten, benötigen Sie für die Abwicklung in der Regel immer einen Kreditkartenakzeptanzvertrag. Sie erhalten diese(n) auf Wunsch direkt über PAYONE. Profitieren Sie von unseren langjährigen Partnerschaften mit allen führenden Aquirern und akzeptieren Sie schnell und unkompliziert Zahlungen per Kreditkarte.

Wir sorgen für einen reibungslosen und schnellen Ablauf

Im Rahmen unseres Services bieten wir Ihnen über unsere Partnerbanken und alle relevanten Acquirer Akzeptanzverträge mit einem individuellen und günstigen Disagio (prozentuale Servicegebühr für Kreditkartenzahlungen für den Händler).

Download der Akzeptanzlogos


Arten von Kreditkartenakzeptanzverträgen für den Fernabsatz

E-Commerce: Kreditkartenakzeptanz für das E-Commerce-Geschäft

Die Abwicklung erfolgt über die technische Integration in den Bestellprozess Ihres Onlineangebots. Die entsprechenden Informationen zu den verschiedenen Anbindungsarten finden Sie im Bereich Plattform & Integration.

MOTO (Mail Order / Telephone Order)

Kreditkartenakzeptanz zur telefonischen Bestellannahme. Die Abwicklung erfolgt webbasiert über das PAYONE Merchant Interface (PMI) und über die Schnittstelle Telesales von PAYONE. Ganz gleich, ob Sie Zahlungen per Kreditkarte in Ihrem Onlineangebot (E-Commerce) oder im Rahmen Ihrer telefonischen Bestellannahme (MOTO) akzeptieren möchten - mit unserem Kreditkartenakzeptanz-Service kümmern wir uns um alle Formalitäten und sorgen so für einen schnellen und reibungslosen Ablauf.

Ablauf einer Zahlung per Kreditkarte

Bei der Abwicklung einer Kreditkartentransaktion werden die übermittelten Kartendaten durch die PAYONE Plattform auf Plausibilität geprüft und gespeichert. Im Anschluss werden die Daten in Echtzeit an den Acquirer übermittelt. Dieser führt weitere Plausibilitätsprüfungen durch und prüft, ob der angefragte Betrag auf dem Kreditkartenkonto des Käufers verfügbar ist. Nach erfolgreichem Abschluss wird durch den Acquirer der übermittelte Betrag auf dem zuvor angefragten Konto beim Issuer (kartenherausgebende Bank) reserviert oder direkt verbucht.

 


Relevanz von PAYONE im Rahmen der Kreditkartenakzeptanz

PAYONE ist als Payment Service Provider sowohl die technische Schnittstelle zwischen Ihnen als Betreiber des Onlineangebotes und dem Acquirer, um die Zahlungsart Kreditkarte abzuwickeln, als auch Dienstleister und Vermittler bei allen vertraglichen Angelegenheiten.

PAYONE stellt Anbindungen zu allen relevanten Acquirern und Partnerbanken bereit und kann auch Ihren bereits vorhandenen Kreditkartenakzeptanzvertrag (E-Commerce / MOTO) übernehmen. Hier muss lediglich geprüft werden, ob bei PAYONE bereits eine technische Anbindung zu Ihrem Acquiring-Vertragspartner besteht.

Haben Sie noch keine Kreditkartenakzeptanz, um die Zahlart Kreditkarte in Ihrem Onlineangebot anzubieten, so vermitteln wir gern einen entsprechenden Akzeptanzvertrag. Profitieren Sie von unserem Know-How und konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft, während wir alle Formalitäten übernehmen. Da PAYONE als ein vom Acquirer unabhängiges Unternehmen nicht auf die Akzeptanzvermittlung eines einzelnen Acquirers begrenzt ist, kann auf alle relevanten Acquirer zugegriffen werden und Sie profitieren von einem für Ihr Geschäftsmodell günstigen Disagio. Durch unser weitverzweigtes Netzwerk an Acquirern eröffnen wir Ihnen die Möglichkeit die Zahlart Kreditkarte schnell und unkompliziert in Ihr Onlineangebot einzubinden.

Intelligente Betrugsabwehr

Durch die hohe Akzeptanz und Verbreitung der Zahlart Kreditkarte im internationalen Zahlungsverkehr und der großen Beliebtheit dieses Bezahlverfahrens im E-Commerce stehen Sie als Händler natürlich vor der Herausforderung Ihre Zahlungsausfälle so gering wie möglich zu halten. Besonders in diesem Bereich haben Sie unzählige Möglichkeiten sich vor Kreditkartenbetrug zu schützen. Das Modul Protect der PAYONE Plattform bietet verschiedene Risikomanagement-Services zur Minimierung von Zahlungsausfällen sowie zur Betrugsprävention. Durch editierbare Regelwerke lassen sich alle Risk Checks zur Betrugsabwehr individuell anpassen und intelligent miteinander kombinieren, um Betrugsmuster zu erkennen und Zahlungsausfälle durch Betrugsversuche zu vermeiden.

Mit dem PAYONE Risikomanagement können Sie den Einsatz der Risk Checks dynamisch in Abhängigkeit der gewählten Zahlart, des Herkunftslandes des Kunden und des Warenkorbwertes über individuelle Mechanismen steuern. Identifiziert ein Check einen Risikoindikator oder ein Betrugsmuster, so kann die betreffende Transaktion entweder abgelehnt oder einem Folgecheck unterzogen werden, um das Risikopotential weiter einzugrenzen. So wird es ermöglicht zum Beispiel kostenpflichtige Checks nur bei Bedarf gezielt in Anspruch zu nehmen.

Kreditkartenakzeptanz und 3-D Secure

Im Rahmen des Akzeptanzvertrages vereinbaren Sie in der Regel auch die Nutzung des 3-D Secure Verfahrens. Grundsätzlich sind Sie als Händler durch den Acquirer angehalten sich bestmöglich gegen Kreditkartenmissbrauch zu schützen und alle Maßnahmen zur Betrugsprävention auszuschöpfen. Bei einem überwiegenden Teil der Geschäftsmodelle im E-Commerce erhalten Sie ohnehin einen Akzeptanzvertrag nur mit Beauftragung des 3-D Secure Verfahrens.

Neben den zahlreichen Risk Checks unseres Moduls Protect, handelt es sich bei 3-D Secure „Verified by Visa“ und „MasterCard SecureCode“  um eine spezielle Technologie, um Kreditkartenzahlungen im E-Commerce sowohl für Sie als Onlinehändler als auch für Ihre Kunden noch sicherer zu machen. Um Kartenmissbrauch zu vermeiden, öffnet sich beim Bezahlvorgang per Kreditkarte ein Eingabefenster, in dem der Käufer seinen persönlichen Sicherheitscode (Dieser kann sich im Vorfeld oder auch direkt während des Bezahlprozesses über die Bank des Käufers online vergeben werden.) eingeben muss. Da dieser Code nur dem Kunden bekannt ist, wird über 3-D Secure gewährleistet, dass es sich bei dem Bezahlenden tatsächlich um den rechtmäßigen Karteninhaber handelt.

Für Sie als Händler hat 3-D Secure jedoch noch einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Vorteil. Gingen Chargebacks - egal aus welchem Grund - bisher immer zu Ihren Lasten, können Sie sich jetzt gegen Chargebacks schützen, die auf Kreditkartenmissbrauch oder dem nachträglichen Bestreiten einer Zahlung beruhen. Denn mit 3-D Secure erreichen Sie bis auf wenige Ausnahmefälle eine Haftungsumkehr (Liability Shift) für derartige Rückbuchungen. Ob der Karteninhaber ebenfalls über 3-D Secure verfügt, ist dabei völlig unerheblich. Sobald Sie als Onlinehändler am 3-D Secure Verfahren teilnehmen, sind Sie gegenüber Chargebacks aufgrund bestrittener Kreditkartennutzung oder Kreditkartenmissbrauchs geschützt. In solchen Fällen muss die kartenherausgebende Bank des Käufers die Haftung übernehmen.

Jetzt Angebot anfordern

Wir beraten Sie individuell und stellen Ihnen ein maßgeschneidertes Leistungspaket für Ihre Anforderungen zusammen.

Erfolgreich im E-Commerce

Sie suchen einen zuverlässigen Partner für Ihr E-Commerce Projekt, dessen Services sich flexibel an Ihrem Geschäftsmodell orientieren und der Ihnen durch die Automatisierung aller Zahlungsprozesse Zeit für Ihr Kerngeschäft lässt? Nutzen Sie die Vorteile der modularen Payment-Plattform für Ihr Business.